Olaf Scholz

Grußwort für das Bordmagazin zur 58. Seeheimer Spargelfahrt

Deutschland steht vor zwei besonderen Herausforderungen in den nächsten Jahren: der Energiewende und der Mobilitätswende - sauberer Strom ohne Kohle und Atomkraft sowie Autos mit sauberen Antrieben. Dafür brauchen wir eine leistungsfähige Wirtschaft, clevere Technologien Made in Germany, eine Industrie, die auch international stark ist, Arbeitsplätze, die ein ordentliches Auskommen bieten. mehr...

04.06.2019

Europaabend des AGA Unternehmensverband

Europa muss politischer werden. Dann gelingt es, die europäischen Fragen und Debatten zu den Bürgerinnen und Bürgern zu bringen. Die EU muss Antworten auf die Herausforderungen dieser Zeit geben. Die Herausforderungen, an die ich hier denke, sind neben der erwähnten Handelspolitik die innere und äußere Sicherheit genauso wie soziale Sicherheit, der Umwelt- und Klimaschutz, eine angemessene Besteuerung internationaler Konzerne, der Umgang mit Fluchtmigration, Globalisierung und Digitalisierung. mehr...

03.06.2019

Interview mit dem "Tagesspiegel"

Ich bin ganz sicher, dass es nicht vertretbar wäre, dass wir nach der vierten großen Koalition noch eine fünfte bekommen. Drei große Koalitionen in Folge würden der Demokratie in Deutschland nicht guttun. Eine Fortsetzung der heutigen Koalition nach 2021 will niemand – nicht die Bürgerinnen und Bürger, nicht die Union – und wir Sozialdemokraten schon gar nicht. mehr...

01.06.2019

Interview mit der "Passauer Neuen Presse"

Die Europäische Union hat nur eine Chance, wenn sie einig ist und handlungsfähig. Unsere Welt wird im Jahr 2050 rund zehn Milliarden Einwohner haben. In der EU leben dann knapp 450 Millionen Bürgerinnen und Bürger. Wenn wir relevant bleiben wollen in dieser Welt von morgen, geht das nur miteinander. Das bedeutet, dass wir die politischen Fragen in Europa gemeinsam angehen. Und deshalb ist es klug, Parteien zu wählen, die für eine europäische Perspektive eintreten. mehr...

24.05.2019

Eine faire internationale Steuerordnung ist nötig – und machbar. Gastbeitrag im "Tagesspiegel"

Mit meinem französischen Amtskollegen Bruno Le Maire habe ich die Initiative für eine internationale Mindestbesteuerung ergriffen. Die Idee ist simpel: Die Staaten einigen sich auf einen Mindestbesteuerungssatz, der weltweit gilt. Der Steuerwettbewerb wird damit nicht abgeschafft. Länder würden das Recht erhalten, diesen Steuersatz zu unterbieten, um attraktiv zu sein für Konzerne. Andere Staaten erhielten aber im Gegenzug das Recht, Gewinne, die in ihren Ländern erwirtschaftet werden, mit der Differenz zu besteuern. mehr...

22.05.2019

JETZT IM BUCHHANDEL

OLAF SCHOLZ

HOFFNUNGSLAND
Eine neue deutsche Wirklichkeit